Der Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus ist mit seinen über 2.500 Mitgliedern die größte Bruderschaft im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.. Am 16. Juni 1913 trafen sich 12 Neuhäuser Bürger im Lokal Nachtigall zur konstituierenden Sitzung. Die erste ordentliche Mitgliederversammlung fand am 12. Oktober des gleichen Jahres statt. Zum ersten Oberst wurde Karl Koch gewählt. Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt bereits 146 Mitglieder.

Das erste Schützenfest fand vom 6. bis 8. Juni 1914 auf dem Festplatz an der Kriegerhalle statt. Das Schießen um die Königswürde entschied Johannes Gaßmüller auf dem Schießstand an der Nachtigall für sich. Er wählte Frl. Luise Ellenbürger zu seiner Königin. Nach dem Fest ruhte das Vereinsleben wegen Ausbruch des I. Weltkrieges bis zum 20. Juli 1919. 1923 gründeten 50 Neuhäuser Schützen aus dem Ortsteil Sennelager einen eigenen Bürgerschützenverein. Vermutlich hat die zögerliche Haltung des Neuhäuser Vorstandes, für die außerhalb wohnenden Bürger eigene Kompanien zu gründen, die Bildung dieses Vereins gefördert. Die Abspaltung war sicherlich auch der Auslöser für ein Umdenken. So wurden 1924 die Hatzfelder-, Schloß- und Markt-Kompanie gegründet. 1971 wurde die Residenz-Kompanie gegründet.

Ein besonderer Schwerpunkt legte der Verein seit den Gründerjahren auf die Pflege und Förderung der Marschmusik. Zur Zeit sind etwa 105 Musikerinnen und Musiker in den zwei eigenen Klangkörpern aktiv. Die älteste Musikgruppe ist das Tambourkorps. In alten Aufzeichnungen werden die ersten Trommler im Jahr 1897 erwähnt. 1972 gründete die Residenz-Kompanie das Mädchen-Fanfaren- und Trompeterkorps, das sogenannte Mädchen-Musik-Corps (MMC). Im Jahre 1982 kam es zur Gründung des Musikzuges. Bereits 2014 wurde das MMC aufgrund mangelnder Musikerinnen aufgelöst.

Über die Grenzen von Paderborn hinaus wurde der Bürger-Schützen-Verein bekannt als Ausrichter des Bundesfestes 1995. In der prächtig geschmückten alten Residenz empfing der Verein einige Tausend Schützen aus ganz Deutschland. Durch die exzelente Vorbereitung und das besondere Ambiente des Schloßparks ist es heute noch vielen Schützen in bester Erinnerung. So ist es auch nicht verwunderlich, das überörtliche Veranstaltungen gern nach Schloß Neuhaus vergeben werden. 2001 wurde das 25-Jährige Jubiläum des Bezirksverbandes Paderborn-Stadt veranstaltet, und im August 2003 wurde das Bezirkskönigsschießen ertmals auf dem Schießstand des Vereins ausgetragen. Weitere Bezirksschießen wurden in den Folgejahren wie z.B. 2016 auf der Freilichtbühne ausgetragen.

In 2013 feierte die Bruderschaft mit zahlreichen Gästen ihr 100-jähriges Bestehen. Jubelkönig waren Manfred und Petra Jasper. Erstmalig seit der Verlegung des Festes in die Schloßhalle und den Schloßpark war das gemeinsame Frühstück aller Kompanien im rd. 2.000m² großen Festzelt. In dem Jahr wurde auch die Chronik "100-Jahre Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus" aufwendig erstellt und kann bis heute erworben werden.

Im Jahr 2014 durfte die Bruderschaft gemeinsam mit der Stadt Paderborn als Ausrichter die "Woche der Militärmusik" der Bundeswehr in Schloß Neuhaus und Paderborn durchführen. Höhepunkt war das Konzert im Dom und das Galakonzert in der Paderhalle. Der feierliche Abschluss bildete das Konzert und die Serenade im Marstallinnenhof mit anschließendem Kommers in der Schloßhalle.

Das 1.000-jährige Jubiläum von Schloß Neuhaus wurde 2016 mit zahlreichen Sonderveranstaltungen gebührend gefeiert. Sämtliche Termine liefen unter dem Schirm "1.000 Jahre Schloß Neuhaus". Eigens für das Fest wurde eine Flagge entworfen. Zahlreiche Schützen sorgten für das sehr gute Gelingen des Festes.

2019 darf die Bruderschaft zum zweiten Mal nach 1995 das Bundesfest in der ehemals fürstbischöflichen Residenz Schloß Neuhaus, die in 2016 das 1.000-jährige Bestehen feiert, ausrichten. Wieder werden viele Tausend Schützen und Gäste aus Nah und Fern erwartet.